Aktuelle Referenzen und Projekte

Starkregengefahrenkarten Pilotprojekte Freistaat Bayern

Mit Fördermitteln des Freistaats Bayern und mit fachlicher Unterstützung des Wasserwirtschaftsamtes Nürnberg wurden erstmals in den Gemeinden Adelsdorf und Veitsbronn Starkregengefahrenkarten erstellt, die sowohl Überschwemmungen vom Vorfluter als auch Überflutungsbereiche zum Vorfluter aufzeigen. Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus wild abfließendem Wasser wurden im April 2016 dem Bayerischen Umweltministerium vorgestellt und sind im aktuellen Sonderförderprogramm des Freistaats berücksichtigt.


Starkregen Ministerium Umwelt Bayern

Ansprechpartner:

Herr Dr. Hümmer,
Herr Bayer, Herr Bachmann
Wasserwirtschaftsamt Nürnberg

Starkregengefahrenkarte Starkregengefahrenkarten Bayern

(Wild abfließendes Oberflächenwasser bei extremem Niederschlag)



Presseartikel:

Adelsdorf wappnet sich für Starkregen

Bundesforschungsprojekt SÜS-KOM Starkregenüberflutungsschutz in Kommunen

Mit Fördermitteln des Bundeswirtschaftsministeriums und mit wissenschaftlicher Begleitung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen wurde die Lösungen Starkregen-ews zum Erkennen von Starkregen gefährdeter Gebiete und das Starkregenfrühalarmsystem – Starkregen fas, entwickelt.
Die Ergebnisse des Forschungsprojektes sind unter dem Förderkennzeichen KF 3120701SA3 veröffentlicht.
Die Lösungen sind bereits erfolgreich in Veitsbronn und Adelsdorf im Praxiseinsatz.


Starkregen ZIM Förderprojekt

Ansprechpartner:

Dr. David Bertermann, FAU Erlangen
Dipl.Ing. Reinhard Brodrecht GBI/Spekter

Starkregen Alarmsystem mobil

(Starkregenfrühalarmsystem Adelsdorf)

Gemeinde Adelsdorf Überflutungsschutz Reuthgraben

Im Einzugsgebiet Reuthgraben kam es wiederholt zu Überflutungen im Bereich Läusberg. Eine Verschärfung des Zustands wird von den Bürgern durch Nachverdichtungen und durch das Neubaugebiet Seeside befürchtet. Die Ergebnisse der Starkregengefahrenkarten zeigten, dass die Überflutungen im Läusberg nicht das eigentliche Risiko darstellen, sondern die Überflutung des Altortes. Im Projekt wurde aufgezeigt, wie mit geringem Aufwand den Gefährdungen begegnet werden kann. Die Gemeinde Adelsdorf hat die ersten Maßnahmen bereits umgesetzt.


Starkregen Adelsdorf Bayern

Ansprechpartner:

Erster Bürgermeister
Karsten Fischkal
Gemeinde Adelsdorf

Starkregen Plus-Minus-Karte

(Überflutungsschutz Reuthgraben - Nachweis Wasserspiegelveränderung)

Stadt Weiden
Gewerbegebiet Weiden West IV
Bauleitplanung – Oberflächenentwässerung

Die Stadt Weiden plant ein 70 Hektar großes Gewerbegebiet. Die rechtlich geforderten Nachweise und Maßnahmen zur Ableitung von Oberflächenwasser in den Vorfluter Schweinnaab wurden mit 2-D-Simulationsverfahren erbracht. Zusätzlich wurde eine Geländemodellierung innerhalb des Gebietes geplant, die eine schadlose Oberflächenentwässerung sogar bei extremen Niederschlägen gewährleistet. Die Ergebnisse der Modellierung mit u.a. Notwasserwegen wurden im Bebauungsplan übernommen.


Starkregen Weiden Bayern

Ansprechpartner:

Frau VDir. Cornelia Taubmann,
berufsmäßige Stadträtin, Finanzdezernentin
Stadt Weiden

Starkregengefahrenkarten Starkregengefahrenkarte Weiden Bayern

(Starkregen-Simulation – Gewerbegebiet Weiden West IV)

Starkregen Frühalarmsystem
Gemeinde Adelsdorf

Als einer der ersten bundesweiten Kommunen verfügt Adelsdorf über ein lokales Starkregen-Frühalarmsystem. Entsprechend den natürlichen Oberflächeneinzugsgebieten wird ein jedes Teileinzugsgebiet über Regensensoren permanent in Echtzeit überwacht. Werden die Niederschlagsmengen der Gefahrenstufen S1 (Rückstaugefahr), S2 (Überflutungsgefahr) oder S3 (Sturzflutgefahr) erreicht, erfolgt eine automatisierte Meldung über e-mail, sms und voice-mail an die autorisierten Rettungsdienste. Nach einer zweijährigen Testphase soll das System für die Bürger freigeschaltet werden.


Starkregen Gemeinde Adelsdorf Bayern

Ansprechpartner:

Herr Wolfgang Mößlein
Geschäftsleitender Beamter
Gemeinde Adelsdorf


(Mobile Ansicht Frühalarmsystem Adelsdorf)

Starkregen Frühalarmsystem
Gemeinde Veitsbronn

Die Gemeinde Veitsbronn wurde im Rahmen des Forschungsprojektes als deutschlandweit erste Kommune mit unserem lokalen Starkregen-Frühalarmsystem fas ausgestattet.
Das System hat sich bewährt. Die Starkregenereignisse im März 2016, das Unwetter im August 2016 und das Silvesterhochwasser wurden erkannt und frühzeitig Warnmeldungen der Gefahrenstufen S1 und S2 (Starkregenüberflutung) und Meldestufe 3 (Hochwasserüberflutung) an die Rettungskräfte gesendet.
In Veitsbronn wurde fas um das Modul für ein mobiles Risikomanagement erweitert. Für Veranstaltungen wie z.B. das Kirchweihfest, ermöglicht das System den Rettungsdiensten temporäre Sicherheitskonzepte und Einsatzplanungen zu erstellen und im Alarmsystem zu implementieren.


Starkregen Veitsbronn

Ansprechpartner:

Herr Bürgermeister Kistner
Herr Edgar Wild
Gemeinde Veitsbronn

Starkregen Frühalarmsystem

(Starkregen-Frühalarmsystem fas – Modul: Risikomanagement)